Trainingsinhalte

Judo, das heißt "sanfter Weg". Judo ist ein faszinierender Kampfsport, der aus Japan kommt. Der Japaner Jigoro Kano Shihan (1860-1938) hat aus den traditionellen Selbstverteidigungstechniken die moderne Sportart Judo entwickelt.

Der Judosport feierte im Mutterland Japan bei den Olympischen Spielen in Tokio 1964 seine olympische Premiere und gewinnt seither in vielen Ländern neue Anhänger. So auch in Deutschland: Bei uns gibt es inzwischen mehr als 100.000 Judoka. Mehr als zwei Drittel der Mitglieder sind Kinder und Jugendliche.

Trainings-Prinzipien

Judo ist eine Schule für das Leben, und zwar für jung und alt: bereits Kinder im Grundschulalter können mit dem Judo-Training beginnen. Der Judo-Unterricht im Kinderbereich ist weit gefächert. Das fängt an bei der bekannten Gymnastik und geht über das Erlernen der Fallübung bis hin zu den den großen Wurftechniken. Dabei wird aber immer Wert gelegt auf die judotypischen Umgangsformen, z.B. der Verbeugung mit dem Partner.

Beim Kinder-Judo ist das gemeinsame Üben zusammen mit einem Partner der wichtigste Bestandteil. Später kann es in einem Übungs-Randori, einem 'Raufen nach Regeln', auch zu einem gesunden Kräftemessen mit dem Partner kommen. Für Kinder von 6 bis 14 Jahren leistet Judo auch einen wertvollen Beitrag zur persönlichen Entwicklung, der neben Spaß und Freude auch Kooperationsbereitschaft, Verantwortlichkeit und Rücksichtnahme vermittelt.

Für Jugendliche und Erwachsene steht als Alternative neben Judo als Leistungssport der Aspekt der Selbstverteidigung. Der Judosport schafft die notwendigen Freiräume zur eigenen Entfaltung und zeigt den Weg zu Selbstbehauptung und zu Selbstvertrauen.

Wichtige Infos